den Garten besuchen

Unser Garten kann nach vorheriger Kontaktaufnahme das ganze Jahr über besichtigt werden. 

Wir sind deshalb in keinem offiziellen Schaugartenverzeichnis zu finden, weil wir unseren Garten ausschließlich gegen Voranmeldung öffnen. Das liegt vor allem daran, dass wir nicht immer Zeit haben, nicht immer anwesend sind und den Garten auch als Erholungsraum nutzen.

Falls Sie interessiert sind, freuen wir uns und bitten um Kontaktaufnahme, entweder mit meinen Eltern oder mit mir! 


Anfragen wegen Artikeln, Vorträgen oder bei Fragen zu Pflanzen bitte ausschließlich an Katrin Lugerbauer:
katrin.lugerbauer@gmx.at


Anfragen wegen Gartenbesuchen bitte an Erika Lugerbauer
e.lugerbauer@eduhi.at
0043 7582 63566


Die heurigen Tage der offenen Gartentür finden dieses Jahr am Sonntag, dem 15. April, dem Wochenende vom 30. Juni und 1. Juli und am Sonntag, dem 23. September 2018 statt. An diesen Tagen sind wir alle gemeinsam anwesend!


Adresse des Gartens: Erika und Alois Lugerbauer, Grabenstraße 3, 4563 Micheldorf (Anfahrtsplan unter der Rubrik 'Offene Gartentür')


Aufgrund vermehrter Anfragen weise ich darauf hin, dass ich nicht an Produkttests, Linktausch, Kooperationen oder anderen werbebasierten Aktivitäten interessiert bin und diese ohne Angabe von Gründen und unabhängig vom Inhalt ablehne.



Der aktuelle Flyer unseres Gartens





 ______________________________________________________________________________________


IMPRESSUM

Für den Blog zuständig und auch Ansprechpartnerin für Fragen zu Bildern oder Pflanzen, ist:

Katrin Lugerbauer
Brunnländer Straße 2
4553 Schlierbach

katrin.lugerbauer@gmx.at


Ich versuche, E-Mails möglichst zeitnah zu beantworten!
_______________________________________________________________________________________


Hinweise

Die Verwendung meiner Bilder und Texte, egal auf welche Art und für welchen Zweck, bedarf in jedem Fall meiner ausdrücklichen Zustimmung.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links, die in und über meinem Blog zugänglich sind. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Sollte ich mit dem Veröffentlichen von Bildern Urheberrechte verletzen oder finden sich auf Bildern Personen, die nicht mit einer Veröffentlichung einverstanden sind, dann bitte ich darum, mich möglichst schnell zu kontaktieren, damit ich die betroffenen Objekte ehestmöglich entfernen kann.

1 Kommentar:

  1. Liebe Frau Lugerbauer, liebe Katrin,

    ich bin erst jetzt beim Googeln für schattenverträgliche Storchschnäbel auf Ihre tolle Seite gestoßen! Ich musste Schmunzeln beim Lesen Ihrer Einstellung zu Rosen, die ich bisher auch teilte, ich revidiere aber grad meine Meinung, da erstens in meinem alten Garten beim Kauf des ebenso alten Hauses bereits ein paar unverwüstliche, dauerblühende pinkfarbene Bodendecker- oder Kleinstrauchrosen - kenne mich da nicht aus - vorhanden waren, die sogar meine "Pflege" bzw. Schnittmaßnahmen unbeschadet überlebt haben, detto eine ungefüllt weiß blühende Strauch- (oder kleine Kletter-? Rose, die ich anfangs natürlich falsch und brutal zurückgeschnitten hatte und daher in jenem Jahr zwar nicht blühte - wie denn auch - mir aber im nächsten Jahre wieder verziehen hatte ;-). Allein schon für die Vögel möchte ich nun doch ein paar bewehrte und bewährte Wildrosen bzw. Strauchrosen mit Wildcharakter pflanzen - ich sehe ja, wie schwierig die Suche nach geschützten (Nist-)Plätzen mittlerweile geworden ist! Jeder ältere Baum oder Strauch wird "rasiert", genauso wie der Rasen in diesen Psychopathen-Gärten, in denen als Alibipflanzen nur ein paar Thujen oder Kirschlorbeer ihr Dasein fristen. Hauptsache "sauber" und "pflegeleicht" (Stichwort Gabionen-Steinwüsten, die mit Chemie, Brennern oder Hochdruckreinigern penibel von Bewuchs samt tierischen Bewohnern freigehalten werden). Dass ich mit meiner halbwegs naturnahen Mini-Insel darin das Universum nicht retten werde können, ist mir klar :-(. Ich bin immer - ja, eigentlich schockiert - und traurig, mit wie wenig Hirn, Herz und Verstand heute viele ohne Rücksicht auf Tiere und Pflanzen "fuhrwerken" und es ganz gelassen in Kauf nehmen, wie viele Arten - leider stumm! - täglich verschwinden. Hauptsache, der Garten ist klinisch sauber, am besten auch ohne Bienen und andere Kleinlebewesen, und der gesamte Maschinenfuhrpark kann zum Einsatz kommen. Dass Umweltschutz bei uns schon lange rein gar nichts mehr mit Tier- und Naturschutz zu tun hat, nur am Rande ....

    Sorry, aber bei Thema komme ich in Fahrt! Umso mehr freue ich mich, Ihre Seite entdeckt zu haben - und vielleicht schaffe ich es auch einmal zu Ihren Gartentagen!

    Herzlichen Gruß und alles Gute für Sie,

    Ursula

    AntwortenLöschen